cropped-DSC_0236.jpg

Herzlich Willkommen im Kaffeehus

 Christine Kittendorf – Gastronomin mit Leib und Seele

Seit meinem 3. Lehrjahr träumte ich davon, eines Tages mein eigenes Café zu besitzen. Nach meiner Lehre verschlug es mich erstmal in den Süden Deutschlands – nach München. Anfangs der Liebe wegen, doch dort wurde der Grundstein für meine Karriere gelegt. Mit dem Bayerischen Hof ging es los, hin zu Sterneköchen und bis hoch hinaus in den Olympiaturm.Irgendwann war es mir dann aber doch zu weit weg von der mecklenburgischen Heimat und ich wollte es wieder maritimer und näherzur Familie haben.So entschloss ich mich zum Umzug nach Hamburg – was für eine Stadt. Dort verbrachte ich dann ganze 8 Jahre! Schaffte wieder den Einstieg in die gehobene Hotellerie und Gastronomie. Die erste leitende Position wartete nun auf mich, dann kamen Ausflüge in Sternerestaurants und schließlich das lang ersehnte Studium zur Hotelbetriebswirtin. Eine lange Zeit weg von zuhause, um Erfahrungen für´s Leben zu sammeln. Insgeheim nie den Traum aus den Augen verloren, packte mich der Gedanke, jetzt könnte der richtige Zeitpunkt gekommen sein, für die Heimkehr. Die Vorbereitungen liefen und so wurde aus der Hamburger Deern wieder de Mäkelbörgerin. Mirow sollte es sein, ganz bewusst. Die Menschen und die Region liegen mir sehr am Herzen. Deshalb war es wohl der Wink mit dem Zaunpfahl, dass mir der Mirower Bürgermeister die Wohnung im schiefen Haus von Mirow anbot. Nun sollte es soweit sein – der Traum wird Wirklichkeit. Das eigene Café ist entstanden und wächst von Tag zu Tag.

mehr lesen

-Wie zu Oma´s Zeiten-

Die Liebe zur Region und Natur, zu Land und Leuten kommt nicht von irgendwo her. Ich als gebürtige Neustrelitzern habe viele Tage meiner Kindheit bei meinen Großeltern auf dem Land verbracht. Daher weiß ich das Leben hier sehr zu schätzen. Gern hörte ich meinen Großeltern zu, welche sich überwiegend in plattdeutscher Sprache unterhielten. Daher snacke ich selbst ein wenig und kann es gut verstehen. Gerne spreche ich diese Sprache noch zusammen mit meiner Mutter, denn mit dem Alter stirbt diese Sprache leider aus. Umso mehr freut es mich, wenn man plattdütsch auch im Kaffeehus Kittendorf spricht.Es ist kein Muss, wird aber gern gehört.
Zudem habe ich das traditionelle Backen und Kochen auf dem Lande von meiner Großmutter gelernt und ich möchte jetzt Mirow´s Besucher und Einheimsche an diesem Genuss teilhaben lassen. Ebenso wie es damals auch schon war – Zeit mit der Familie und Freunden verbringen und sich etwas Gutes tun. Einfach mal geniessen und die Seele baumeln lassen. Mein Herz schlägt für Gemütlichkeit, Leidenschaft und Herzlichkeit.

Fühlen Sie sich wie Zuhause!